Von Bookcrossing zu Homecrossing


such das Buch

Die Grundidee von Bookcrossing ist Bücher, die sonst im Regal einstauben würden, im Internet zu registrieren und dann irgendwo freizulassen.

Wo ist das Buch?

In der Hoffnung, dass andere sie finden und einen Eintrag im Internet machen. Leider passiert das nicht so häufig, wie erwünscht.

Deshalb versuchen einige Bookcrosser ihren Erfolg zu steigern mit so genannten Themenreleases: Hierbei passt das Buch zum Ort an dem es freigelassen wird.

Themenrelease

Das Beste am Bookcrossing ist allerdings, dass sich eine verschworene Gemeinschaft von Bookcrossern gebildet hat, die sich regelmäßig trifft, Bücher tauscht, verschickt, diskutiert und sich gegenseitig hilft. Ein Ergebnis dieser Aktivitäten bei deutschsprachigen Bookcrossern  ist Homecrossing. Aktive Bookcrosser überlassen anderen ihr Sofa oder ein Bett zum übernachten.

Was? Meine Couch?

Und so hatte ich das Glück, Ostern bei netten Leuten zu verbringen, nein, nicht auf der Couch, sondern im Gästezimmer, in einem schönen Haus, mit einem verwunschenen Garten. Der Kater ist übrigens ein begnadeter Fotograf.

Und auch ich hatte die Gelegenheit, mein Makroobjektiv ausführlich im Garten zu nutzen.

Schneckenhaus als Frostschutz

liebevolle Details

es grünt

…und blüht…

…und auch für verrottendes Holz ist genug Platz

Danke, Freunde, dass ich bei Euch sein durfte.

Advertisements

3 Kommentare zu “Von Bookcrossing zu Homecrossing

  1. fjonka sagt:

    hej, das ist ja nett, danke 🙂

  2. Feodora sagt:

    Das Kätzchen hat verdammte Ähnlichkeit

    mit unsrer.>

    oder ihrem .
    Double in der Siedlung

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.