Die Jagd nach der Tupperdose


Die Beiden sind auch Geocacher. Das wollte ich ausprobieren! Und so bekam ich denn einen Zettel mit Aufgaben und ein Gps-Gerät in die Hand gedrückt und los ging die Jagd. Die Strecke war wirklich schön.

an einem alten Hof vorbei

…am Wasser entlang

… und an schönen, alten Buchen

Spätestens da meinten die Beiden, aus mir würde nie ein richtiger Geocacher, weil ich, anstatt mich der ernsthaften Aufgabe zu widmen, anfing in Ruhe die Bäume zu betrachten.

Die Tupperdose habe ich dann aber doch ganz allein gefunden. Aber an Tauschmaterial habe ich nicht gedacht. Zum Glück waren einige Bookcrossing-Bücher mit.

Die Meise aus der Dose

Für den Doseninhalt konnte ich mich kaum erwärmen und habe mir dann doch die Meise herausgenommen.

Auf dem Rückweg gelangen mir noch ein paar Schnappschüsse von den Buchen:

Baumkunst

eine dicker als die andere

einer verknorpelter als der andere

Advertisements

2 Kommentare zu “Die Jagd nach der Tupperdose

  1. Wunderschöne Fotos einer wunderschönen Landschaft. 🙂

  2. quilterin100 sagt:

    Jaaaa, da ist es soooo schön. Auch wir „mussten“ da lang um dann am Ende die Dose zu finden. Und den cache von ö+z wären wir da nie lang gegangen – cachen hat schon was entdeckerisches zusätzlich zu den Dosen.

    LG
    quilterin100

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.