Ein sonderbares Hobby


freigelassenes Buch

Eigentlich wollte ich nur ein paar Bücher loswerden. Damals, vor ziemlich genau 5 Jahren. Irgendwann hatte ich einmal etwas von Bookcrossing gehört. Und so meldete ich mich bei http://www.bookcrossing.com an, registrierte ein paar Bücher und ließ sie hoffnungsvoll frei. Denn das ist die eigentliche Idee von Bookcrossing: Bücher, die man ausgelesen hat, im Internet registrieren, irgendwo freilassen und dann hoffen, dass der Finder oder die Finderin einen Eintrag macht.

Aber jede Grundidee ist verbesserungsfähig und vor Allem die deutschsprachige Bookcrosser Gemeinschaft verbessert mit Leidenschaft und deutscher Gründlichkeit. Schnell erfuhr ich alles über Buchringe (ein Buch wird von Leserin zu Leser weitergeschickt) und Boxen (eine Kiste voller Bücher wird von Leserin zu Leser weitergeschickt und jeder tauscht nach belieben Bücher aus). Auch was eine OBCZ (offizielle Bookcrossing Zone) ist, lernte ich schnell: Ein Regal, in dem offiziell Bookcrossing Bücher getauscht werden können. Die gibt es mittlerweile an den unterschiedlichsten Orten.

Regelmäßige Treffen bescherten mir immer mehr Lesestoff, den ich normalerweise nicht gelesen hätte und neue Freunde, die ich im normalen Leben nicht kennen gelernt hätte.

Denn wo man liest, da lass Dich ruhig nieder.

Während der „Mount-to-be-read“ unaufhörlich wächst – wollte ich nicht eigentlich Bücher loswerden? – bekomme ich auch einen ganz neuen Blick auf meine Umgebung.

Längst schon lege ich nicht mehr einfach ein Buch irgendwo ab, sondern ich fahre für einen guten „Themenrelease“ auch schon einmal extra nach Teufelsbrück um das Buch Teufelsbrück dem Düwel in die Hand zu drücken.

Themenrelease Teufelsbrück

Und dann gibt es noch verschiedene Spielchen, Challenges genannt, die immer wieder erfunden werden. Bei der Monopoly-Challenge mussten die Straßen und Felder des Monopoly Plans in der eigenen Stadt gefunden und mit freigelassenen Büchern bestückt werden – Hotel zählte doppelt.

Bei der Waldchallenge geht es darum, Bücher im Wald frei zu lassen.

Teil der Waldchallenge

Achja, es ist eine Illusion zu glauben, mit Hilfe von Bookcrossing hätte man irgendwann weniger Bücher.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Ein sonderbares Hobby

  1. Iko sagt:

    Wunderschön beschrieben!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s