Räumt doch mal den Wald auf!


an der Ammersbek

Der Wohldorfer Wald ist einer der schönsten und abwechslungsreichsten Wälder auf Hamburger Stadtgebiet. Feuchte Erlenbruchwälder mit sumpfigen Stellen wechseln mit Buchen Mischwald, dazwischen knorrige, alte Eichen und Linden.

Und totes Holz wird stehen oder liegen gelassen. Das finden einige Leute ziemlich unordentlich.

Überall tote Bäume, kann man die nicht mal wegräumen?

Nee, nicht wegräumen! Denn in den toten Bäumen leben Insekten, von denen leben vier Spechtarten: Grünspecht, Schwarzspecht, Buntspecht und Kleinspecht. Sie bauen auch ihre Bruthöhlen in die abgestorbenen Stämme. Und wenn sie ausziehen, dann ziehen ihre Nachmieter ein. Alle Höhlenbrüter, vom Waldkauz bis zum Kleiber profitieren davon. Würde man hier aufräumen, gäbe es jede Menge Obdachlose.

Ja, aber die Stämme und Holzstapel am Boden, die könnte man doch wenigstens…

Neues Leben auf altem Stamm

Nein, auch das nicht. In der Feuchtigkeit des Waldbodens werden die Baumstämme schnell von verschiedenen Pilzen, Moosen und Flechten besiedelt und schon bevor sie ganz zerfallen wachsen darauf wieder neue kleine Bäume. Jeder umgekippter Baumstamm bietet ein ganz eigenes Biotop.  Asthaufen werden schnell von Igeln und Bodenbrütern besiedelt.

Auf jedem Baumstamm wachsen Pilze

Sieht man sich die angeblich toten Stämme genau an, macht man so manche Entdeckung.

Welcher Pilz ist das?

Dieser hier z.B. wuchs in einem ausgehöhlten Baumstamm und zwar hängend, also falsch herum.

Also nochmal: Bitte nicht aufräumen im Wald.

Auch im eigenen Garten kann man einen Baumstamm stehen oder liegen lassen und beobachten, wie er sich entwickelt oder einen Holzhaufen für Tiere anlegen.

Und währenddessen stehen die alten Bäume da und schmunzeln.

Charakterbaum

Anfahrt: U-Bahn Ohlstedt

Advertisements

2 Kommentare zu “Räumt doch mal den Wald auf!

  1. Martina Born sagt:

    Ja, das ist ein wichtiges Thema. Eine wirklich schöne Dokumentation mit interessanten Bildern und Erläuterungen.

  2. zorro22111 sagt:

    Hallo, schöne Fotos, netter Bericht. Is schon ne sehenswerte Gegend und wenn man die Besucherströme bei nur einigermaßen trockenem Wetter sieht, denkt man, das ist der letzte Wald hier weit und breit. Gottseidank ist es nich so und es gibt auch noch sehr schöne Wälder in und um Hamburg, die nicht so überlaufen sind. Im übrigen, der gesuchte Pilz ist der Ästige- Stachelbart und gehört ähnlich wie der Igel-Stachelbart zu den Vitalpilzen und wird in der chinesischen Medizin als sehr Wertvoll respektiert. Bei Interesse kann ich gerne mehr über meine Erfahrungen damit erzählen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s