Kneipp im Königsforst


Wassertretbecken im Giesbach

Wassertretbecken im Giesbach

Mitten im Königsforst gibt es dieses Wassertretbecken, das offensichtlich vor Kurzem restauriert wurde. Hier wurde der Giesbach künstlich aufgestaut und in das Becken geleitet. Besucher sollen, laut Pfarrer Kneipp, in Storchenmanier durch das Wasser schreiten immer einen Fuß im Wasser, einen aus dem Wasser. Anschließend die Füße nicht trocknen, sondern ab in die (Woll-)Socken und weiter wandern. Der Gesundheitseffekt für Abhärtung und Kreislauf stellt sich durch den Kälteschock und die anschließende Erwärmung ein.
So schön es ist für müde Wanderer: Für die Bewohner des Giesbachs bildet das Tretbecken eine unüberwindliche Hürde. Fische und andere Arten können nicht mehr de Bach hoch- oder hinunter schwimmen. Populationen werden geteilt und am genetischen Austausch gehindert, wandernde Fische kommen nicht zum Laichplatz.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s