Die Grenze


Rund um Rath schreibe ich hier. Die Ortsbezeichnung Rath-Heumar kommt mir immer noch nicht über die Lippen.
Denn früher gab es einen gewichtigen Unterschied zwischen Rath und Heumar:

DSC_2765

Grenzstein


Rath gehörte zu Köln, Heumar zu Porz am Rhein!
Selten war der Grenzverlauf so klar, wie an dieser Stelle. Manch einem neu Hinzugezogenen, der behauptete in Rath zu wohnen, schallte es entgegen: „Nee, Du wohnst in HEUMAR!“
Grob geschätzt ist die Bahnstrecke der Linie 9 die Grenze, aber eben nicht überall. Und so gingen Kinder die Tür an Tür wohnten in verschiedene Grundschulen und die Leute auf der einen Straßenseite hatten einen anderen Briefträger als die auf der anderen Straßenseite. Natürlich gab es auch zwei verschiedene katholische Kirchen, aber merkwürdigerweise nur einen Friedhof und einen Kindergarten.
Nun die Preisfrage: Gehört dieses Heiligenhäuschen zu Rath oder zu Heumar?

DSC_2764

Der Gekreuzigte nur angedeutet

DSC_2763

Muttergöttin 😉

DSC_2761

Hillijehüsje Ecke Sengerweg.

Keine Ahnung, denn damit das Ganze nicht zu einfach wurde, stimmten die Gemeindegrenzen nicht mit der Stadtgrenze überein. Jedenfalls nicht überall. Doch das ist eine andere Geschichte.

Advertisements