Zum Geisterbusch


Ganz anders als der Königsforst – obwohl sie zum selben Naturraum gehört – ist die Wahner Heide. Denn sie war nie Wirtschaftswald, sondern wurde militärisch genutzt, zuletzt von belgischen Truppen. Nur an den Wochenenden durfte das Gelände betreten werden. Als Jugendliche waren wir oft mit den Pferden dort. Seitdem die Belgier abgezogen sind, steht die Wahner Heide unter Naturschutz und manche Stellen habe ich kaum wieder erkannt.

DSC_2918

Pionierübungsbecken 3, ehemalige Kiesgrube.

Von Rath kommend, geht es zunächst am Pionierübungsbecken 3  vorbei.  Das dritte und kleinste Becken ist mit Wasser gefüllt. Die anderen beiden sind trocken.

DSC_2919

Robinie

Hier blühen jetzt die Robinien, auch Scheinakazien genannt. Ursprünglich gehören sie nicht in die Landschaft der rheinischen Mittelterrasse, sondern wurden angepflanzt. Robinien blühen spät geben eine gute Bienenweide ab.

DSC_2921

alte Eiche

In diesem bewaldeten Teil der Wahner Heide wachsen viele alte Eichen. Doch ich habe das Gelände viel offener in Erinnerung und von Schützengräben durchzogen. Mittlerweile ist es stark verbuscht und die breiten Panzerschneisen, auf denen wir so manches Pferderennen veranstaltet haben, sind verschwunden.

DSC_2925

links Wald, rechts Hudewald

Weiter geht es zum Geisterbusch. Lange vor der militärischen Nutzung wurde die Wahner Heide als Hudewald genutzt. Deswegen stehen hier auch die vielen alten Eichen. Sie dienten dazu, im Herbst das Vieh zu mästen. Um eine weitere Verbuschung zu verhindern und das Gelände offen zu halten, wird dieser Teil der Wahner Heide wieder beweidet.

DSC_2923

Rinder im Hudewald

Hier sind es Glanrinder. Diese alte, genügsame Rinderrasse ist vom Aussterben bedroht.

DSC_2926

Glanrinder

Die Ziegen, Schafe und Esel habe ich nicht angetroffen. Hier noch ein paar Impressionen aus dem Geisterbusch.

DSC_2930

DSC_2928Es gibt noch viel mehr zu entdecken in der Wahner Heide. Zum Beispiel offene Heideflächen, die ich wegen des einsetzenden Schietwetters aber nicht mehr fotografiert habe.

Wenn Sie Interesse an einer naturkundlichen Führung haben, kontaktieren Sie mich gern.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s