Merheim


DSC_3244

„Ach wat wor dat fröher schön doch en Colonia, wenn dr Franz mem Nies nohm ahle Kohberg ging,
wenn dr Pitter Ärm em Ärm mem Appolonia, still vergnüüch om Heimweg an ze knutsche fing…“

Als Kind habe ich mir unter dem alten Kohberg einen längst verstorbenen älteren Herrn vorgestellt.  Aber nein, es gibt ihn noch. Ausgerechnet auf der Schäl sick, nämlich im Stadtteil Merheim, steht „der ahle Kohberg“, der älteste Gasthof im Rechtsrheinischen.

DSC_3245

Der ahle Kohberg

An Merheim fährt man eher vorbei, bzw. steht im Stau am Autobahnkreuz Merheim. Wäre es nicht von Autobahnen umzingelt, wäre es ein wirklich schöner Stadtteil.

DSC_3255
Eine Stele an der Fußfallstraße erinnert an einen Prozessionsweg, auf dem fünf Fußfälle an bestimmten Stationen absolviert werden mussten.
DSC_3257
Die mittlerweile fehlenden Stationen sind dort abgebildet. Der Prozessionsweg endete an der Kirche

St. Gereon.

DSC_3248

St. Gereon

Das Eingangstor zeigt, dass die Pfarrer dort gleichzeitig ein Landgut besaßen.

DSC_3238

In den ehemaligen Wirtschaftsgebäuden ist heute neben dem Pfarrhaus auch eine Bücherei untergebracht.

DSC_3242

Auch sonst ist es eher ländlich drumherum.

DSC_3239

Es gibt einige Baudenkmäler in Merheim,von denen ich einige schon auf der Tour am Flehbach entlang vorgestellt habe.

DSC_3241
Auch sehenswert ist der Fronhof an der Broichstraße

DSC_3237

Fronhof

und auch das Wegekreuz im ehemaligen Ortskern.

DSC_3247

Wegekreuz

Einige Kuriositäten gibt es noch zu vermelden: Während der Kalker Friedhof mitten in Merheim liegt, gehört die Merheimer Heide jetzt zu Buchheim.
DSC_3254
Sie wurde durch die Autobahn von Merheim abgetrennt. Auch wächst hier keine Heide mehr, sondern nur noch große Rasenflächen, die der Naherholung dienen.

DSC_3252
Zwischen der Merheimer Heide und Ostheim schließlich gibt es ein zweites Fort X. Warum wohl? Vielleicht konnten die Preußen auf römisch nur bis XIII zählen?

DSC_3253
Im Gegenteil zum linksrheinischen Fort X liegt es in einem düsteren Graben, ist mit Gittern und Stacheldraht gesichert und wirkt eher abweisend.

Advertisements

7 Kommentare zu “Merheim

  1. Fjonka sagt:

    Steht das leer, das Fort?
    Die Bücherei beim Pfarrhof- aus diesem Stein und mit dieser Rsst-Farbgebung ist ja vieles des wenigen übruiggebliebenen Alten in der Gegend auch „bei uns“ im Sinne von „St.Augustin bis Bad Godesberg“.
    Weißt Du, was für ein Stein das ist bzw wie die dunkle Färbung zustande kommt?

    • Bibo59 sagt:

      Glaube nicht. Es sieht irgendwie benutzt aus, aber bestimmt nicht ständig bewohnt. Hier ist alles, was nicht bergisches Fachwerk ist aus Ziegel. Ziegel werden aus tonhaltigem Lehm gebrannt. Die Unterschiede in der Farbe entstehen durch die unterschiedlichen Gesteinsarten, aus denen der Lehm besteht. Ist mehr Eisen drin, ist er rötlicher. Die Dunkle Färbung kann durch Oxidation entstehen oder durch Ablagerungen aus der Luft.

      • Fjonka sagt:

        Dann vielleicht die gute rheinische Luft 😉
        denn hiesige Ziegel sind ja auch rot, aber doch viel röter und heller, nicht so dunkel und bräunlich

      • Bibo59 sagt:

        Und die Holnis-Ziegel sind gelb. Mich hat dort tatschlich mal jemand gefragt, wo er denn die passenden Ziegel fr sein Haus herbekommt, der Farbe wegen. Was man als Naturschutzwartin alles so wissen knnen soll Die Ziegel sind hier auch kleiner als die Holnis-Ziegel.

      • Fjonka sagt:

        Aber es gibt auch rote „Holnis“-Ziegel.

      • Bibo59 sagt:

        Ich glaube, hier ist der Lehm sehr viel eisenhaltiger. Es gab ja auch viel Erzabbau. Wenn das oxidiert gibt es eine dunkelrote Kruste. Bei Euch ist das mehr gelber oder roter Sandstein.

  2. […] am rechtsrheinischen Fort X und der Merheimer Heide war ich schon einmal nur mit dem Rad und in umgekehrter Richtung. Die Wallanlage sieht aus, als wäre sie ein […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s