Paadie!


Frohes neues Jahr erstmal!
Irgendwie habe ich das Gefühl, ich bin seit Wochen aus dem Feiern nicht mehr rausgekommen.
Das fing an, mit dem ganz normalen Bookcrossing-Treffen, das zum Wichteltreffen mutiert war, mit lustigem Auswürfeln von Geschenken.
Darauf folgte im Dojo der Jahresabschlusslehrgang mit Jorma Lyly und genau: Jahresabschlussparty. Jeder hat was zu Essen besorgt und es gab Life-Musik mit Meister Jörg am Klavier, Meister Jorma an der Gitarre, Schüler Matti hat sich als sehr guter Gitarrist erwiesen und Schülerin Mone spielte die Rhythmus-Gitarre. Wir anderen in wechselnden Besetzungen: Percussion und Gesang.Ich habe ewig nicht mehr mit anderen Leuten Musik gemacht. War also tiefentspannt.
Da ließ sich das von mir verabscheute Weihnachten mit dem unvermeidlichen Besuch beim wahrscheinlich schlechtesten Chinesen Kölns ganz einfach aussitzen. Ich habe dort ein Buch freigelassen und das Buch hat einen Eintrag bekommen.
Danach gab es das genau: „Zwischen den Jahren Bookcrossing-Treffen mit Drachenkater“. Nebenbei wurde das Goldmund-Regal etwas ausgemistet.
Sylvester wollte ich mich erholen und habe meine Freunde in Lüdenscheid besucht. Eigentlich wollten wir nur ein Bisschen spielen und Fondue essen, aber es kam anders. Wir waren bei anderen Leuten auf einer fürchterlich lauten Silvesterparty. Gespielt haben wir trotzdem: vorher und nachher.
Nach einer Woche Aikido-Entzug kam ich ins Dojo und der Meister Jörg hatte Geburtstag.
Jeder der anwesenden Schüler musste sich was einfallen lassen und den Meister werfen. Das vor Publikum, denn es waren Gäste anwesend. Anschließend gab es Sekt im Dojo.
Und Gestern war dann zuerst das normale Kenjutsu/Aikido Training und Abends „Tag der offenen Tür“ Geburtstagsfeier bei Meister Jörg.
Nach zwanzig Jahren im sozial unterkühlten Hamburg habe ich gerade einen kleinen Kulturschock. Obwohl den Vogel vor vielen Jahren die Saarbrücker abgeschossen haben. Dort hieß es am ersten Arbeitstag: „Wie, Du bist neu? Heute Abend machen wir ne Fete, komm doch mit!“ Aber das ist schon verjährt. Und ausgeprägte Hobbys sind sehr zu empfehlen, wenn man mal eben umziehen muss.

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Köln.