Sommer im März


DSC_3490
So ein Garten macht ja ganz schön träge, jedenfalls, was das Bloggen angeht. In Hamburg hätte ich mich bei dem Wetter auf’s Rad geschwungen. Hier habe ich das anhaltend trockene Wetter genutzt um erst mal den Hof aufzuklaren.
DSC_3488
Die Kraniche ziehen auch schon, diese aber nicht.
DSC_3494
… und weil das Wetter immer noch sonnig und trocken blieb, aber eigentlich noch nichts ausschlägt und niemand brütet, die Dornen und Schlingpflanzen einzudämmen, die vom Feldrand her versuchen den Garten zu entern.
DSC_3492
Ich habe nicht die Disziplin vorher-nachher-Fotos zu machen, dies ist ein nachher-Foto.

DSC_3491
… und weil das Wetter immer noch sonnig und trocken blieb, habe ich noch mal gemäht, wieder um die Schneeglöckchen herum.

DSC_3493
Neu im Garten und noch etwas schüchtern sind die Frühlingsanemonen. Die kamen im Herbst als unbeschriftetes Werbegeschenk. Und weil ich nicht genau wusste, was aus den kleinen Knöllchen werden soll, habe ich an allen möglichen Stellen welche eingegraben. Seltsamerweise kommen sie nun auch an Stellen raus, wo ich keine eingebuddelt habe. Unter Verdacht, sie umgepflanzt zu haben, stehen das herzallerliebste Eichhörnchen und die neugierigen Krähen.
DSC_3496
Der Mühe Lohn zeigt sich hier. Das Kräuterbeet war, als ich hier ankam, hart wie Beton und von Hahnenfuß überwuchert. Letztes Jahr im Frühjahr bin ich da mit Jäten gar nicht nachgekommen. Dieses Jahr: lockere, krümelige Erde, Kräuter, Narzissen und so gut wie nichts zu jäten, weil ich im Herbst das Beet mit viel Laub abgedeckt habe.
DSC_3489
So und nach getaner Arbeit ist es doch viel schöner bei leichtem Veilchenaroma in einem Gartenstuhl und einem Buch zu versinken, anstatt vor dem Rechner.

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Garten.