Sonntag 9.00 18.5.14


DSC_3665

Sonntag, 9.00 im Garten. Es grünt so grün, die Margariten blühn, Strippe sucht nach Würmern und daneben: Oha! Eine Singdrossel! Was wieder die Frage aufwirft, ob „Esche“ nicht doch eine Singdrossel ist. Nun kann man ja Amseln und Singdrosseln nicht verwechseln, weder optisch, noch akustisch. Dachte ich. Und ich hatte ja auch einmal den kleinen Amselhahn in der Eberesche gesehen, kleiner, glatter und schlanker als Strippe, und diesen Gesang eben ihm zugeordnet. Meistens sehe ich den scheuen Esche aber nicht, wenn er singt, weil er sich irgendwo hinter Kiefer, Fichte und sonstigem Gestrüpp verbirgt.
Gestern Abend gab es einen Sängerwettstreit zwischen den Beiden (was für Amsel spricht). Strippe ist ja nicht so der begnadete Sänger, klingt immer etwas heiser und singt eher kurze, langweilige Phrasen. Ganz anders Esche. Der singt höher und klarer und viel variabler als Strippe. Teilweise singt er das gleiche wie Strippe, beherrscht dazu aber auch hohe Triller, die er mehrfach wiederholt (was für Singdrossel spricht).
Amseln spotten, Singdrosseln noch mehr. Ich kann es also mit einer Amsel zu tun haben, die so tut als wäre sie eine Singdrossel oder mit einer Singdrossel, die so tut als wäre sie eine Amsel.

DSC_3666

Advertisements