Des Rätsels Lösung


am 10. Juni gab es ja hier zwei Bilderrätsel.

Bild 2: Hat Thomas richtig erkannt: Foxi ist tatsächlich ein Fuchs. Nach einem Autounfall war ihre Schulter so zertrümmert, dass sie in der freien Natur nicht mehr überlebt hätte. Ihre Menschen stellten den Antrag sie behalten zu dürfen. Antrag bewilligt. Jetzt lebt sie als Hausfuchs und besucht sogar die Hundeschule.

Bild 1: Erkannte Fjonka: Die Strippe ist weg.
Und hier irrte ich. Sie ist nicht gerissen, sondern der Mast ist umgekippt.

Da liegt er

Da liegt er


Den Schaden hatte ich am 10. Juni gemeldet. Heute nun stand ein T-Com Wagen an der Straße gegenüber.
Ich: „Sie suchen bestimmt ihren Mast. Der liegt da.“
T-Com-Tünnes: „Mast? Umgekippt? Nee, weiß ich nicht. Ich muss eigentlich zu Haus Nr. 335a. Die haben ne Störung aber da ist der Mast so zugewuchert, da kommen wir so gar nicht ran. Danach schaue ich mal nach dem Mast.“
Ich gehe also frühstücken und denke:“335a, wenn das nicht mal der hintere Nachbar ist. Naja, wird er schon noch merken.“
Zwei Minuten später steht T-Com-Tünnes vor der Tür: „Kann ich das doch mal sehen?“
Klar, kann er. Ich nehme ihn also mit in den Garten, an der Seitentür raus, zum kaputten Mast. Von dort aus hangelt er sich an dem Kabel entlang übers Feld nach hinten.
„Wem gehören denn die Bäume, da müssen wir eventuell was zurückschneiden. Achnee, hier ist ja gar kein 2. Mast. Wo ist der denn?“
„Kommen sie mal wieder rein.“
Ich gehe mit ihm auf meiner Seite entlang zu den beiden abgestorbenen Thujen. „Die dürfen sie gerne fällen. Denn da hangelt sich immer die Clematis hoch bis auf das Kabel. Habe ich im Frühjahr noch alles zurückgeschnitten.“
Leider lässt er sich nicht drauf ein und meint, das müsse erst seine Rechnungsstelle prüfen. Zu Schade!
„Und das da hinten ist der zweite Mast.“
Wir blicken auf eine wuchernde, grüne Masse.
Wo ist der Mast?

Wo ist der Mast?


„Ist der das? Von wo aus ist denn dieses Foto aufgenommen?“ Er hält mir ein Foto vor die Nase. „Von dem Haus dort hinten.“
„Dann muss ich jetzt mal gucken, wie ich da hinkomme.“ „Zeige ich Ihnen.“
Wir machen eine Wanderung durch die Hinterhöfe und treffen auf meinen Nachbarn A..
„Kann ich was für sie tun?“ „Hallo A. ich bin B.“ „Ich bin von der Telecom und suche den Mast.“ „Bei mir ist der umgekippt.“ „Ach, dann ist der Schaden gar nicht hier, sondern da?“
Einen Moment herrscht Unklarheit, wem der Baum gehört an dem die Clematis hochrankt, die den Mast überwuchert hat. „Ist das nicht Deiner?“ „Ich dachte das wäre Deiner?“ „Und wem gehört das Feld?“ fragt T-Com-Tünnes. „Von Stein, dem gehört sowieso fast alles.“ „Den muss ich nämlich auch noch um Erlaubnis fragen.“ Ich versuche noch mal, ihm das Fällen der Baumleichen schmackhaft zu machen.
Schließlich geht er. Ich plaudere noch ein wenig mit A. über den nebenan geplanten Parkplatz und den Stand der Dinge. So kann man auch einen Vormittag im ländlichen Kölner Raum verbringen.

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Köln.

8 Kommentare zu “Des Rätsels Lösung

  1. Thomas Pruß sagt:

    „T-Com-Tünnes“ – ich schmeiß mich wech 🙂 Geile Berufsbezeichnung.
    Aber warte mal ab, ob du nicht doch noch ne gesalzene Rechnung bekommst. Auch, wenn der Mast nicht auf deinem Grundstück stand. Wir hatten jetzt 60 € Anfahrtskosten auf der Rechnung, obwohl der Schaden nicht an oder in unserem Haus, sondern nach Ausmessung 1,6 km von uns entfernt lag (in einem Verteilerkasten). Ob wir das wohl nicht bezahlen?!

    • Bibo59 sagt:

      Nee, wieso? Bei uns ist ja keine Störung. Und wenn es nach mir geht, kommt da auch kein Kabel mehr hin. Wir hatten hier nämlich nach Blitzeinschlägen in deren dämliches Kabel schon mehrfach Totalschäden an sämtlichen Computern im Haus und an der Alarmanlage meiner Mutter.
      Und die Telefonverbindung zu dem geplanten Freizeitpark soll gefälligst auch nicht über unseren Anschluss laufen.

  2. Fjonka sagt:

    Ja, das kann noch spannend werden. Also, ein Mast ist umgekippt, er 2. überwuchert – und ich hoffe mal bloß, daß nicht die arme Clematis weg muß (ich bin bekennender Clematis-Fan) Was für eine isses denn?

    • Bibo59 sagt:

      Eine Wilde! Clematis Vitalba. http://de.wikipedia.org/wiki/Echte_Waldrebe
      Waldrebe heißt das Zeugs und killt einfach alles was sie überwuchert. Bei mir hat sie schon mindestens drei Bäume auf dem Gewissen. Und ich wette, der Hintere Mast wird auch nur noch von Clematis zusammengehalten.
      Im Frühjahr bin ich mal aufs Feld gegangen und habe alles zurückgeschnitten und jetzt ist sie wieder genauso hoch wie vorher.

      • Fjonka sagt:

        Aber die ist ein Insektenparadies und wunderschön dazu! Das ist die, die ich seit 2 Jahren versuche, bei mir anzusiedeln, mit Ablegern aus Kappeln, ich schrieb’s im Blog. Soll ich jetzt froh sein, daß das nicht klappte?? Das Bild in Deinem Link ist ja erschreckend….

      • Bibo59 sagt:

        Außerdem wächst die nach. Komischerweise wächst Clematis, auch die gezüchteten Sorten, nur wo sie will. Sie mag einen schattigen fuß.

  3. Bibo59 sagt:

    Ja,die bienen mögen die, aber die ist wirklich ein Killer. In meinem Garten ist es auch erschreckend.
    Schaff dir lieber ne Zaunrübe an. Mögen die Bienen auch und die Vögel und nach zwei Monaten ist der Spuk vorbei.

  4. […] früh stand der 5. oder 6. T-Com-Tünnes seit dem ersten Besuch vor meiner Tür, wegen einer Störung im Hinterhaus, das mir nicht gehört. Das Haus wurde bis […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s