Weihnachtswarnung!


KLACK!
„Wackelzaahn, Willi Wackelzaahn“
Oh Sch… Ich dachte schon, ich hätte die Rubrik Groundhog day in den ewigen Murmeltierschlaf schicken können. Hatte ich doch nach dem Erwerb eines neuen, weniger eigensinnigen Weckers etliche Radiosender zur Wahl und dann auch noch einen gefunden mit annehmbarer Musik, nur einem Moderator, relativ wenig Gequassel und keiner oder wenigstens kaum spürbarer Rotation. Ich werde also jeden Morgen mit anderer Musik aus dem Schlaf gerüttelt und habe sogar in den Weihnachtsvormonaten seit September noch nicht ein einziges Mal „Laaast Christmas“ anhören müssen.
Aber ich hatte die Rechnung ohne die deutsche Werbewirtschaft gemacht:
„Wackelzaahn, Willi Wackelzaahn“ „Hier kommt die neue CD von „Willi Wackelzaahn“ mit pädagogisch wertvollem Liederheft zum Mitsingen.

Liebe Eltern und Großeltern!
Bevor Ihr in Erwägung zieht, das Teil zu kaufen, haltet einen Moment inne.


(hat nicht damals der kleine Jürgen* mit seiner Tuut-Tuut Eisenbahn die Weihnachtsfeier gesprengt? Und wie war das noch in den 80ern als ihr unzertrennlich mit den Schlümpfen ins Kinderzimmer eingesperrt wurdet?)


Bedenkt: Am heiligen Abend sind sie noch niedlich, wenn sie die „Willi Wackelzaahn“ CD andächtig anhören, mitwippen, nach der 3. Wiederholung anfangen mitzusingen.
Aber:
Spätestens am 2. Weihnachtstag werdet ihr Euch wünschen, sie doch ins Gummi geschossen zu haben. Ihr werdet Eure Kinder ebenso hassen wie „Wackelzaahn … Willi Wackelzaahn“
Dabei ist es nicht nötig Eure Kinder zu hassen: kauft Bauklötze oder Stofftiere. (aber auch bitte keine Haustiere)

* Ja, es war mein Vetter Jürgen. Irgendwann hat jemand die Batterien geklaut.

Advertisements