Harte Zeiten für Wildpinkler in Köln


Im Projektgebiet zwischen Zülpicher Platz, Zülpicher Straße, Roonstraße, Beethovenstraße und dem Ring, werden ab sofort Genproben von zunächst männlichen Bewohnern und Besuchern genommen. Die Genprobe ist unaufgefordert bei den beiden Polizisten abzugeben, die dort die Synagoge bewachen. So sollen die zahlreichen Wildpinkler in diesem Bereich mittels Genabgleich ermittelt werden. Laut städtischer Gebührenordnung kostet Wildpinkeln 100€. Die Stadt erwartet Einnahmen in Millionenhöhe. Ist dieses Versuchsprojekt von Erfolg gekrönt, wird die Genprobe in Zukunft auch in ganz Köln erhoben. Anreisende Fussballfans werden dann beim Eintritt ins Stadion eine Urinprobe abgeben müssen, für Karnevalisten ist eine Probenentnahme in Hotels und Gaststätten vorgesehen.

Advertisements

2 Kommentare zu “Harte Zeiten für Wildpinkler in Köln

  1. Thomas Pruß sagt:

    *rofl*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s