Verkaufen oder vermieten?


Ich komme gerade vom Aikido mit Muskelkater. Anscheinend ist meine Schonfrist vorbei.

Die Frage kam auf: Willst du Dein Häuschen nicht verkaufen? Naja, vielleicht später mal. Momentan ist die Mieteinnahme mein einziges Einkommen, da bin ich froh, wenn ich das kleine Haus vermieten kann. Wer das kauft, will nur das Grundstück. Und die Grundstücke sind hier so ineinander verschachtelt, dass man alles neu vermessen müsste.
Außerdem bilde ich mir ein, wenn ich das vermiete, habe ich eher die Kontrolle darüber, wer da wohnt. Die Nachbarn stehen hier schon Schlange und wollen unbesehen mieten, noch bevor ich das offiziell als zu vermieten deklariert habe. Schön ist das Dorfleben, jeder weiß alles schon vorher. Gestern hat mich eine angeschrieben über Facebook, Ihre Großeltern wohnen nebenan und die Eltern ein paar Häuser weiter und sie möchte das mieten. Ich hab kurz überlegt und dann gemeint ich hätte lieber ruhige Leute. Nebenan ist manchmal ein Höllenlärm, weil mehrere Leute durcheinander schreien und versuchen sich gegenseitig zu übertönen. Das fand sie dann respektlos gegenüber ihrem tauben Opa. Nee, Mädel, so kommen wir nicht zusammen.
Ich weiß genau, wenn ich an die vermiete, habe ich den ganzen Clan in meinem Garten hocken.
Mein Wunschmieter wäre ein Mann oder ein Paar oder ein schwules Paar oder Einzelperson oder Paar mit kleinem Kind oder mit Hund oder mit Katze.
Bis jetzt waren hier ein Paar mit einem riesigen, erwachsenen Sohn und altem Hund. Wo bitte bringe ich den Sohn unter? Haben sie inzwischen auch eingesehen. Andere Nachbarn standen schon in der Tür, da war meine Mutter noch nicht beerdigt. Für die Schwester und erwachsene Tochter. Genauso bekloppt mit dem winzigen Kinderzimmer.
Naja, am 23. sollte das Haus leer sein. Danach schau’n wir mal.

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Köln.

4 Kommentare zu “Verkaufen oder vermieten?

  1. Wohnst Du denn selber auch dort? Wenn nein, warum stört Dich dann der Lärm? Bei Mietern aus dem Dorf bist Du wenigstens so weit auf der sicheren Seite, dass Du nicht die Katze im Sack kaufts (äh mietest) und da wird wahrscheinlich auch sonst nicht soviel schief gehen. An eine Sippe würde ich aber auch nicht vermieten wollen.
    Du wirst schon den richtigen Mieter finden, drängt es sehr zu vermieten oder kannst Du noch etwas Zeit verstreichen lassen zu Finden des Richtigen Mieters? Besonders wenn Du auch dort wohnst.

    • Bibo59 sagt:

      Ja, das ist ein Doppelgrundstück. Das kleine Haus wurde bis zu ihrem tad von meiner Mutter bewohnt. um das geht es gerade. In dem großen wohne ich mit zwei Mietparteien. Dazu gibt es einen riesigen Garten. Ich habe hier in dem Haus Glück mit den Mietern. Oben die beiden sind lustigerweise Heavy Metal Fans, von denen hört und sieht man aber nix. Ab und zu verschwinden sie auf ein Festival. In der Mitte die Mieterin wohnt schon dreißig Jahre hier. Alle haben Gartenmitbenutzung.
      Kann also sein, dass wir drei Frauen mit je einem Buch in unterschiedlichen Ecken des Gartens hocken. Wenn die Mieterin Besuch hat und mit denen Kaffee trinkt, kann ich immer noch mit einem Buch in einer anderen Ecke des Gartens hocken. Wenn ich Besuch habe umgekehrt auch. Wenn aber die Nachbarn, also Oma und Opa der jungen Frau Besuch haben, dann wird das unerträglich laut. Dann kann es passieren, dass wir alle aus meinem Garten flüchten. Und nein, die will ich nicht auf meinem Grundstück haben. Mal abgesehen davon habe ich schlechte Erfahrungen gemacht mit Leuten deren Eltern im Dorf wohnen. Die dann nämlich keine Miete gezahlt haben. Im Dorf wohnende Eltern sind für mich definitiv kein Auswahlkriterium, sondern Beruf, Schufa-Selbstauskunft und Sympathie.
      Björn (oben) und Carola (mitte) sind beide von auswärts zugezogen und das passt.

      • Fjonka sagt:

        Das ist ja das schöne, wenn man VERmietet: man kann sich die Leute, so gut es geht, aussuchen.
        Leider: in den Kopf gucken kann man Niemandem; ich habe ja auch schon erlebt, daß Jemand jahrelang unauffälig okay war, und dann plötzlich fingen die Probleme an…. nuja, offensichtlich wird es ja nicht schwierig, wenn Du schon ohne Anzeige oÄ eine große Auswahl an Mietwilligen vorfindest, gut so 🙂

      • Bibo59 sagt:

        Mich wundert, dass die mieten wollen, ohne die Hütte von innen gesehen zu haben. Alles so Clanbestandteile. Kann ich gar nicht verstehen, dass man sich ständig auf der Pelle hängen muss.

        >

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s