Ne kleine Runde


„Genug gekränkelt“, dachte ich mir, „ne kleine runde Radfahren im Königsforst kann wohl nicht schaden.“ Und „Och hier bin ich aber lange nicht mehr abgebogen.“

Was daraus wurde war eine ziemlich große Runde durch die Wahner Heide bis ins Bergische Land.

Über den Forsbacher Weg  rechts in den Rennweg, die Straße gekreuzt in die Heide.

Hier erstmal ein zauberhafter Blick auf das Pionierbecken 1:

becken1-1

Stelle merken, wenn die Heide da unten blüht, ist es bestimmt noch zauberhafter.Becken1

Pionierbecken heißen die ehemaligen Kiesgruben, weil die Wahner Heide ja Militärgebiet war und die Pioniere dort geübt haben.

Weiter ging es auf teils schotterigen, teils sandigen Wegen in den Geisterbusch, wo die Ziegen fleißig das Gelände frei halten.ziegen1

Die vegane Alternative zu Ziegen wäre entweder mit der Hacke oder maschinell entkusseln. Wobei beim maschinellen Entkusseln sämtliche Kleinlebewesen bis hin zur Eidechse gleich mit geschreddert werden. Also keine Alternative zur Ziege.

ziegenWeil es ja eine kleine Runde werden sollte, hatte ich keine Karte mit, kein Fernglas, als Kamera nur das Handy und blöderweise kein Wasser. Auf den offenen Heideflächen knallt die Sonne ganz schön.
Die Beschilderung ist aber durchaus brauchbar. Das letzte Stück führte über Asphalt nach Altenrath, dort gab es einen Getränkehandel. Außerdem hatte ich hier die magische Grenze zum bergischen Land überschritten und gleich gegenüber gab es eine Kindheitserinnerung:

WaffelDie Bergische Waffel ist größer als die normale Haushaltswaffel und wird traditionell mit Sahne und Kirschen angerichtet. Vanilleeis ist optional.
(Exkurs 70er Jahre: Die Pferde gesattelt, zur Forsbacher Mühle geritten, Waffeln gegessen, kalte Cola drauf gekippt und ohne zu kotzen im Galopp zurück.)

Nun hätte ich nach Troisdorf  und dann am Rhein entlang zurück fahren können, aber das schien mir etwas weit. Ich entschied mich also über Rösrath zurück zu fahren. Mache ich nicht nochmal. Irgendwie war die Wegeführung seltsam, führte einmal um Rösrath herum, dann ins Zentrum und über einen Berg, Jedenfalls war ich froh, als ich aus Rösrath wieder raus war und an der Bahn entlang zurück fahren konnte.

Noch ein letzter Blick auf Pionierbecken drei und ab nach Hause. Becken 3-2

Ab nächste Woche darf ich wieder Sport machen.

Advertisements

3 Kommentare zu “Ne kleine Runde

  1. fernwehkinder sagt:

    Puh, und das bei dem Wetter, gratuliere! Ich wäre wahrscheinlich in der Wahner Heide ohnmächtig vom Rad gefallen.

    • Bibo59 sagt:

      Ja, das hat gekocht unterm Helm. Als ich losfuhr war es nicht so warm. Ich bin immer wieder überrascht, wie sich das Gelände verändert hat. Schließlich bin ich früher Sonntags häufig dort ausgeritten. Damals gab es zwar auch freie Flächen, aber irgendwie anders freie Flächen. Lässt sich gar nicht beschreiben. Meiner Meinung nach übertreiben sie es zur Zeit auch ein wenig mit der Entnahme standortfremder Arten.

  2. Tolle Tour. LAG fährt leider nicht Rad, so beschränken sich meine Fahrten auf Stadt und ein wenig umzu. Manchmal habe ich frei wenn er nicht frei hat, dann fahre ich auch ins Umland.
    Das eine, bei uns Wander-, -Tour als „was kleines“ anfängt und dann dich „etwas“ länger wird kenne ich. Oder das wir bei der Abfahrt noch zur Wolfswarthe wollten und am Ende auf den Brocken sind. Schöne Tour. mal sehen was wir heute machen, noch nieselt es.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.