Mjam

Kaum gehe ich in den Garten, kommt eine große, dunkle Wolke. Gehe ich wieder rein, verschwindet sie wieder. Aber wenigstens gab es was zu ernten.DSC_4768

Muss ich heute noch irgendwie zubereiten.

Advertisements

Accident Gardening 2

Seit dem fiesen Gewitter von neulich schüttet es mit wenigen Unterbrechungen. Das Wasser, das in der ersten Jahreshälfte gefehlt hat, kommt jetzt auf einmal runter.

Einst gab es hier dieses Gewächs, das in zwei Stellen des Gartens die Herrschaft anstrebte.DSC_3509
Ganz hübsch anzusehen im März, aber den Rest des Jahres so najaa, wucherte es so vor sich hin, bis der nasskalte Sommer 2016 ihm den Garaus gemacht hat. naja, fast. Ein paar Strippen stehen noch und es wird wohl auch wieder aus dem Stock austreiben. Die abgestorbenen Triebe habe ich zum großen Teil zurückgeschnitten.
Nur deswegen konnte ich im Winter Zierquitte 2 den Formschnitt verpassen und die hat jetzt Wieder Licht und Luft zum Wachsen.

Aber des einen Leid ist bekanntlich des anderen Freud und so ist an der Stelle auch diese hübsche Kugeldistel erblüht.
DSC_4764
Die ist auch bei den Insekten viel beliebter als das gelbe, gefüllte exotische Kraut.
DSC_4763

Ich überlege schon, ob ich sie umpflanzen kann, oder ein paar Samen für die Wiese gewinnen kann.
Die Wiese hatte ich ja gemäht, bis auf ein paar Stellen, an denen noch irgend etwas blühte. Im Moment sieht das aus wie lustige kleine Blumenbeete mit hohem Majorananteil im Gras.


Wenn man aber genau hinschaut, sieht man, dass da längst nicht mehr alles Gras ist, was grünt. Ich werde mich also auf ein paar zweijährige oder Stauden im nächsten Jahr gefasst machen.

Vokuhila 2

Wann ist eigentlich der richtige Zeitpunkt, eine zweischürige Wiese zu mähen? Für Tipps bin ich wirklich dankbar.

Muss ich jetzt schon? Oder sollte ich noch warten? Die Mähtruppe der Stadt hat schon gemäht, aber die mähen immer, bevor ich an den Straßenrändern Samen klauen kann. Der Bauer mäht gerade das Getreide. Ich schaue zweifelnd auf die Vegetation und denke, wenn ich jetzt mähe, mähe ich die Blumen ab und bekomme keinen Samen. Muss ich dieses Jahr überhaupt mähen?

DSC_4749

Ich mähe ja sowieso in zwei Schüben. Also beschließe ich, erstmal das Gras zu mähen und um die Blumen herum.
Die erste Erkenntnis: Nach der unfreiwilligen Abmagerung ist es viel einfacher.

Die zweite Erkenntnis: PÄTSCH! Mein Mäher ist kaputt! Der Stecker hat sich vom Schalter verabschiedet.

Was tun?

Ein neuer Mäher kommt momentan nicht in Frage.
Ebay, Kleinanzeigen? Ein interessanter gebrauchter steht in Porz. Mit dem Fahrrad ein Katzensprung, mit dem Rasenmäher unerreichbar, weil es teilweise nicht mal Fußwege gibt.

Repair-Cafe? Gute Idee, aber mit einem Rasenmäher quer durch Köln mit einem Rasenmäher?

Dann fällt mir ein,  bei allen bedenken gegen Facebook, dass sich die Facebook-Gemeinschaft meines Wohnortes erstaunlich gut entwickelt hat. Das „Dorf“ rückt tatsächlich durch dieses Medium zusammen. Und fragen kostet ja nix. Also frage ich mal, ob noch jemand einen Rasenmäher übrig hat, weil meinem der Stecker abgefallen ist.
Und das Wunder ist geschehen: Ein etwas entfernterer Nachbar, den ich vorher überhaupt nicht kannte, hat ihn gerichtet.
Folglich muss ich nicht wegen eines abgefallenen Steckers einen neuen Mäher kaufen. Es wurde Müll verhindert, Energie und Geld gespart, ein netter Mensch kennen gelernt… Zwei Eisbecher muss ich noch ausgeben. Mach ich doch gern.

Viel Majoran hat sich auf der Wiese angesiedelt. Da freuen sich die Bienen und die Schmetterlinge.

Neu im Garten

Gestern Abend saß ich noch auf der Terrasse da kam jemand, den ich noch nie da gesehen habe. Klein, dünn, lang, rotbraunes Fell, weißer Bauch, kurzes Schwänzchen dunkle Knopfaugen, verspielt, also Niedlichkeitsfaktor 100 und überhaupt nicht scheu. Ein Mauswiesel stellte sich vor und kam neugierig bis fast vor meine Füße. Ich konnte es eine ganze Weile beobachten. Es hat sich einen guten Platz ausgesucht, denn Wühlmäuse gibt es hier massenhaft. Jetzt habe ich also meinen kleinen Hausgeist.

Accident-Gardening

Als ich 2013 hierhin zurück gezogen bin, habe ich schnell entschieden, dass der hintere Teil des Gartens Wildblumenwiese werden soll.

Damals sah das so aus:

DSC_2883

2013 viele Margariten, viel Gras

Da gibt es nun zwei grundsätzlich unterschiedliche Empfehlungen:

  1. Umgraben, bzw. oberste Schicht entfernen, glatt ziehen, Blumen einsähen
  2. Abmagern durch Mähen nur noch zwei bis dreimal im Jahr. Blumen kommen dann von allein.

Die Methode 1 kam für mich schon aus rein körperlichen Gründen nicht in Frage. Die Freifläche ist groß und der Boden hart.

Also habe ich gemäht.

2013 dreimal mit dem Rasenmäher.

2014 einmal mit dem Mäher, einmal mit der Sense, einmal mit dem Mäher

2015 einmal mit der Sense, einmal mit dem Mäher

Außerdem habe ich immer mal versucht, an geeigneten Stellen, z.B. Maulwurfshügel Samen einzubringen. Mit sehr mäßigem Erfolg. im Jahr 2015 konnte ich mich an sehr unterschiedlichen Gräsern erfreuen, leider wurden die Margeriten immer weniger, obwohl sie Samen gebildet hatten.

2016 fiel das Mähen aus. Zuerst mal, goss es in Strömen, was die Gräser veranlasste hüfthoch zu schießen und sich dann platt auszubreiten. Und schon vor der ersten Mahd hatte ich mir den Arm gebrochen und konnte nicht mähen.

2017 fing also an mit einer dicken, verfilzten Schicht vertrockneter Gräser, die sich in der Trockenheit vor Ostern entzündet haben. Die ganze Fläche ist einmal komplett abgebrannt, bis auf die Ränder, die ich immer kurz halte. Schwein gehabt, dass das Feuer nicht an meinen Holzstapel gekommen ist!

Am nächsten Tag habe ich vier Päckchen Wildblumensamen besorgt. Empfohlen wurde Methode 1 und 14 Tage gut feucht halten. Methode 1 geht immer noch nicht: Ich krieg die Hubbel nicht klein und der Boden ist steinhart. Gut feucht halten, auch nicht: Mein Schlauch ist zu kurz. Also nix wie rauf mit der Saat auf die hubbelige Fläche. Was ne echte Wildpflanze ist muss das abkönnen. Dann kam Regen, dann kam Spätfrost außer Gras wuchs wieder nichts…
Aber plötzlich:

DSC_4735

Kornblumen an Ackerwinde

Jetzt zeigen sich doch ein paar Blumen.

DSC_4736

Klatschmohn und Kornblumen

DSC_4738

Natternkopf und Grasnelke

Über den Natternkopf freue ich mich besonders. Ich finde, der kann mit jeder Zuchtpflanze locker mithalten.

DSC_4740

Dill

DSC_4741

Klatschmohn

DSC_4739

gemeiner Feinstrahl ? (einjähriges Berufskraut)

Da bin ich nicht so sicher. Irgend so ein Korbblüter eben.

DSC_4742

Spitzwegerich

Den Spitzwegerich habe ich tatsächlich schon im ersten Jahr als Heilpflanze auf einen Maulwurfshubbel gepflanzt, aber erst dieses Jahr blüht er fröhlich und scheint sich vermehrt zu haben.

Unklar ist, ob die Einjährigen tatsächlich aus der Samentüte kommen, oder ob sie im Boden auf ihre Chance gewartet haben. Ich hoffe, dass sich da jetzt auch noch einige mehrjährige Stauden mit ansiedeln.

Außerdem blüht gerade der Gilbweiderich, aber nicht auf der Wiese.

DSC_4743

Gilbweiderich, Felberich

Vielleicht sollte ich mir Gardening by Accident patentieren lassen.